Drucken

Va: Luxemburg & Liebknecht als Kämpfer gegen Imperialismus und Krieg

Veranstaltung

Wann:
Mi, 30. Januar 2019, 19:00 h
Wo:
Waldheim Sillenbuch - Clara Zetkin Haus - Stuttgart
Kategorie:
Haupt

Beschreibung

'Eure Ordnung ist auf Sand gebaut'

Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht als Kämpfer gegen Imperialismus und Krieg

1898 eröffneten die USA das Zeitalter 'klassischer' imperialistischer Kriege um die Neuaufteilung der Welt mit ihrem Raubzug gegen den Kolonialbesitz Spaniens. Deutschland erhob den Anspruch auf einen 'Platz an der Sonne', d. h. auf Zugang zu Rohstoffen und Einflusssphären. Die Linken in der internationalen Sozialdemokratie, allen voran Rosa Luxemburg, Wladimir Iljitsch Lenin und Karl Liebknecht setzten den Kampf gegen die neue Art von Kriegen immer wieder auf die Tagesordnung der Sozialistischen Internationale. Die Resolution auf dem Kongress in Stuttgart 1907 stellte den Zusammenhang von Kapitalismus und Krieg in den Vordergrund.


Die Linken waren vom Weltkrieg 'nicht überrascht', wohl aber davon, dass sich die Führer der sozialdemokratischen Parteien entgegen allen Beschlüssen auf den Standpunkt der 'Vaterlandsverteidigung' stellten. Dieser Positionswechsel mündete in Deutschland folgerichtig darin, dass sich die Mehrheits-SPD im Herbst/Winter 1918/1919 an die Spitze der Konterrevolution stellte. Sie sorgte mit der Zerschlagung aller sozialistischen Bestrebungen auch dafür, dass die Hoffnungen der Volksmassen, die für das sofortige Kriegsende auf die Straße gegangen waren, auf einen dauerhaften Frieden beerdigt werden mussten. Der Keim für die nächsten imperialistischen Kriege, einschließlich eines Weltkrieges, war damit gelegt, wie Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht klar erkannten. Die am 31. Dezember 1918 gegründete KPD, die von Anfang an den Friedenskampf mit dem gegen Kapitalismus und für die Errichtung des Sozialismus verband, konnte in den Revolutionstagen keine Wende mehr herbeiführen. In der heutigen Weltlage, angesichts der jüngsten Kriege und Krisen, ist das Vermächtnis ihrer Mitbegründer erneut brennend aktuell."

mit Arnold Schölzel (stellv. Chefredakteur Junge Welt)


Veranstaltungsort

Standort:
Waldheim Sillenbuch - Clara Zetkin Haus - Webseite